Grundgedanke und Möglichkeiten

Was ist der Ansatz der Osteopathie? Wo liegen die Grenzen dieser
Behandlungsmethode?

Antworten finden Sie hier.

Im Wort „Behandlung“ steckt bereits der Grundgedanke jeder manuellen Therapie: die Berührung eines Menschen mit den Händen, um ihn zu heilen. Osteopathie ist eine sanfte, ganzheitliche Medizin, bei der die Diagnose und Behandlung mit feinfühligen und langjährig geschulten Händen erfolgt. Der Mensch in seiner Ganzheit und Individualität steht dabei im Vordergrund.


Nach einer ausführlichen Anamnese und Befundaufnahme zielt die Behandlung darauf hin, die Ursachen von Krankheit oder Schmerzen zu finden und diese zu behandeln. Die Therapie erfolgt mit manuellen Techniken wie sanften Dehnungen von Muskeln und Bändern, Behandlungen des zentralen Nervensystems, Mobilisationen von inneren Organen bis hin zu Adjustierungen von Wirbelsäule und Gelenken.

Vom Neugeborenen bis zum alten Menschen – als Heilmethode hilft die Osteopathie nicht nur dabei, gesund zu werden und zu bleiben, sondern verleiht darüber hinaus auch mehr Lebensqualität und Wohlbefinden.

Was sind typische Anwendungsgebiete?

für Erwachsene
für Frauen
für Babys und Kinder